• Lehrstellen

  • Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Wir lassen uns von Corona nicht ins Handwerk pfuschen. Das gilt auch für den 10. Tag des Handwerks am 19. September 2020. Dieser gibt erstmals digital mit einem 24-Stunden-Video-Projekt einen Einblick, wie viel-fältig und aktiv das Handwerk ist. Alle Handwerkerinnen und Handwerker sind aufgerufen, Teil dieser großen Gemeinschafts-aktion zu werden. Mit einem kurzen selbstgedrehten Handyvideo sind Sie dabei.

    Über 5 Millionen Handwerker-innen und Handwerker sind aufgefordert, mit einem kurzen Handyvideo Teil dieser großen Gemeinschaftsaktion zu werden. Gefragt sind Videos aus dem Handwerksalltag von etwa 20 bis 60 Sekunden Länge zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bis zum  6. September können diese auf www.handwerk.de/tdh2020 hochgeladen werden.

    Die eingereichten Videos werden zusammen mit einer kurzen Erläuterung zur ausgeübten Tätigkeit am 19. September auf handwerk.de veröffentlicht. Dort können Besucher mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und bekommen die passenden Videos angezeigt. Und je mehr Handwerkerinnen und Handwerker unterschied-lichster Gewerke sich beteiligen, desto eindrucksvoller wird dies.

     

    SHK-Innung ES-NT: Mitgliederversammlung

    Do, 08.10.2020, 19 Uhr, in den Räumen der IKK classic.

Im Winter richtig heizen und lüften


thermostatventil_webKaum ist das nasskalte Herbstwetter da, läuft die Heizung in vielen Haushalten auf der höchsten Stufe. Jedoch, mit jedem Grad, um das die Raumtemperatur gesenkt wird, können rund 6 Prozent Heizenergie eingespart werden. Im Wohnzimmer reichen in der Regel 20 bis 22° C aus, in der Küche 18 bis 20° C, im Bad 23° C und im Schlafzimmer 16 bis 18° C.

 

Übertreiben sollten man es mit dem Sparkurs allerdings nicht: Ausgekühlte Zimmer wieder aufzuwärmen, verbraucht mehr Energie, als eine reduzierte Temperatur zu halten. Außerdem droht in kühlen Räumen Schimmelgefahr. Denn kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Die Feuchtigkeit, die etwa beim Kochen oder Duschen entsteht, kondensiert an kalten Wänden. Damit bieten sie einen Nährboden für Schimmelpilze. Die Raumtemperatur sollte daher 14 bis 16° C nicht unterschreiten.

 

Sind Heizkörper hinter schweren Vorhängen oder Möbelstücken versteckt, kann die Luft nicht optimal zirkulieren und die Wärme verteilt sich nicht gleichmäßig. Auch Thermostatventile müssen frei bleiben, damit sie die Raumtemperatur korrekt messen und die Heizleistung entsprechend anpassen können.

 

Für das Lüften lautet die goldene Regel: Stoßlüften statt Fenster kippen. Meist reicht es aus, die Fenster bei abgedrehter Heizung zwei- bis viermal am Tag für maximal 10 Minuten weit zu öffnen.

 

Informationen: www.intelligent-heizen.info