• Nacht der Ausbildung Logo

  • Nacht der Ausbildung

  • Lehrstellen

  • Seifriz-Preis 2020

    Seifriz-Preis 2020

    Handwerksbetriebe, die gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Wissenschaft ein innovatives Projekt umgesetzt haben, können sich jetzt für den erstmals im zweijährigen Turnus verliehenen Seifriz-Preis bewerben.

    Zur Teilnahme am Transferpreis Handwerk + Wissenschaft aufgerufen sind Tandems aus Handwerksbetrieben und Wissenschaftspartnern, die gemeinsam eine Innovation in den Bereichen Produkt, Verfahren oder Dienstleistung geschaffen haben.

    Ebenso können innovative Geschäftsmodelle, Strategien sowie unterschiedliche Formen der Betriebsorganisation und Betriebskultur prämiert werden. Die Projekte sollen zeigen, wie Wissenstransfer beispielhaft gelingen kann.

    Bewerbungen können spätestens bis zum 1. März 2020 eingereicht werden. Die Gewinnerteams erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. Einen ersten Überblick verschafft der Flyer, der nachfolgend zum Download bereit steht.

    Informationen:
    www.seifriz-preis.de

Im Winter richtig heizen und lüften


thermostatventil_webKaum ist das nasskalte Herbstwetter da, läuft die Heizung in vielen Haushalten auf der höchsten Stufe. Jedoch, mit jedem Grad, um das die Raumtemperatur gesenkt wird, können rund 6 Prozent Heizenergie eingespart werden. Im Wohnzimmer reichen in der Regel 20 bis 22° C aus, in der Küche 18 bis 20° C, im Bad 23° C und im Schlafzimmer 16 bis 18° C.

 

Übertreiben sollten man es mit dem Sparkurs allerdings nicht: Ausgekühlte Zimmer wieder aufzuwärmen, verbraucht mehr Energie, als eine reduzierte Temperatur zu halten. Außerdem droht in kühlen Räumen Schimmelgefahr. Denn kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Die Feuchtigkeit, die etwa beim Kochen oder Duschen entsteht, kondensiert an kalten Wänden. Damit bieten sie einen Nährboden für Schimmelpilze. Die Raumtemperatur sollte daher 14 bis 16° C nicht unterschreiten.

 

Sind Heizkörper hinter schweren Vorhängen oder Möbelstücken versteckt, kann die Luft nicht optimal zirkulieren und die Wärme verteilt sich nicht gleichmäßig. Auch Thermostatventile müssen frei bleiben, damit sie die Raumtemperatur korrekt messen und die Heizleistung entsprechend anpassen können.

 

Für das Lüften lautet die goldene Regel: Stoßlüften statt Fenster kippen. Meist reicht es aus, die Fenster bei abgedrehter Heizung zwei- bis viermal am Tag für maximal 10 Minuten weit zu öffnen.

 

Informationen: www.intelligent-heizen.info