• Lehrstellen

  • Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Wir lassen uns von Corona nicht ins Handwerk pfuschen. Das gilt auch für den 10. Tag des Handwerks am 19. September 2020. Dieser gibt erstmals digital mit einem 24-Stunden-Video-Projekt einen Einblick, wie viel-fältig und aktiv das Handwerk ist. Alle Handwerkerinnen und Handwerker sind aufgerufen, Teil dieser großen Gemeinschafts-aktion zu werden. Mit einem kurzen selbstgedrehten Handyvideo sind Sie dabei.

    Über 5 Millionen Handwerker-innen und Handwerker sind aufgefordert, mit einem kurzen Handyvideo Teil dieser großen Gemeinschaftsaktion zu werden. Gefragt sind Videos aus dem Handwerksalltag von etwa 20 bis 60 Sekunden Länge zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bis zum  6. September können diese auf www.handwerk.de/tdh2020 hochgeladen werden.

    Die eingereichten Videos werden zusammen mit einer kurzen Erläuterung zur ausgeübten Tätigkeit am 19. September auf handwerk.de veröffentlicht. Dort können Besucher mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und bekommen die passenden Videos angezeigt. Und je mehr Handwerkerinnen und Handwerker unterschied-lichster Gewerke sich beteiligen, desto eindrucksvoller wird dies.

     

    SHK-Innung ES-NT: Mitgliederversammlung

    Do, 08.10.2020, 19 Uhr, in den Räumen der IKK classic.

Innungsausflug nach Niederbayern zur Firma Kermi


Innungsauflug 2013 zur Firma Kermi

Plattling – die Nibelungenstadt in Niederbayern war Ziel  des diesjährigen Ausflug der SHK Innung Sanitär Heizung Klempner Esslingen-Nürtingen.  Bereits früh am Morgen war Treff beim Organisator Pfeiffer & May in Plochingen. Rund 40 Teilnehmer waren der Einladung der Innung gefolgt und freuten sich auf ein unterhaltsames Wochenende fernab vom Alltagsstress im Handwerksbetrieb.

Nach rund vier Stunden Busfahrt, welche zum regen Gedankenaustausch genutzt wurde, begrüßte Vertriebsleiter Zacher von Kermi die Gruppe im Werk in Plattling. Kermi, für die meisten Innungsbetriebe, ein wichtiger Lieferant im Sanitärbereich hatte sich bereit erklärt den Fachleuten der Innung einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Nach einem gemeinsamen Mittagessen konnte im Rahmen einer umfangreichen Werksführung einiges an Eindrücken gesammelt werden.

Im Bereich Duschabtrennungen arbeitete leider nur noch der Roboter zum verkleben der Gläser. Die anschließende Demonstration der Bruchsicherheit war jedoch beindruckend. Mit einem massiven Griffteil wurde auf die Trennscheibe eingeschlagen bis sie zersprang. Der Türgriff als Ersatzhammer war danach auch nicht mehr zu gebrauchen.

In der Heizkörperfertigung, konnte der gesamte Produktionsablauf vom Rohmaterial Stahlblech bis zum Endprodukt Heizkörper besichtigt werden. Pressen profilieren die Heizflächen welche in der Schweißerei  zusammen mit Anschlussmuffen usw. im Punktschweißverfahren zum Heizkörper komplettiert werden. Die Rohlinge werden dann zur Dichtheitsprüfung mit Pressluft im Wasserbad geprüft, getrocknet, mit Korrosionsschutzmittel beschichtet und lackiert.

Die zwei Stunden Rundgang waren ausgesprochen informativ und kurzweilig. Nach kurzer Stärkung im Besucherzentrum nutzten einige Teilnehmer nun die Möglichkeit zur Besichtigung der Innenstadt von Deggendorf. Der überwiegende Rest war jedoch an weiteren Produktpräsentation der Firma KERMI interessiert.

Wärmepumpen, Fußbodenheizungen, Heizkörper, Heizwände und Sanitärsysteme waren Themen zu welchen die Fachleute von KERMI gerne Fragen beantworteten. Entsprechend rege war die Diskussion, hier galt es einfach die Möglichkeit zu nutzen den Fachleuten auf den Zahn zu fühlen.

Der Tagesausklang im Biergarten und der traditionellen Gaststube des Hotels in Deggendorf war gemütlichen lockeren. Dort wurde nicht nur über Heizung und Sanitär geredet.

Bei schönstem Herbstwetter ging es am nächsten Morgen in den Bayrischen Wald ins Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck. Rund 170 Fachleute (Künstler, Kunsthandwerker, Ingenieure, Kaufleute, Dekorateure, Floristen …) leben und arbeiten in dem Glasdorf.

Die Demonstration der verschiedenen Glasproduktionsverfahren war ein echtes Highlight, unter anderem wurde eine Teilnehmerin nach vorne gebeten und durfte ein Gefäß unter fachkundiger Anleitung selbst blasen.

Der anschließender Bummel durchs Glasdorf war kurzweilig und informativ. Leider verging die Zeit wie im Fluge. Auf der Rückfahrt konnten die Teilnehmer jedoch ihre Eindrücke nochmals austauschen.

Eric Maier vom Innungsvorstand hatte zusammen mit den Firmen Pfeiffer & May und Kermi ein super Programm geschnürt an welches sich die Teilnehmer sicherlich noch lange erinnern werden.