• Nacht der Ausbildung Logo

  • Nacht der Ausbildung

  • Lehrstellen

  • Lea-Mittelstandspreis

    Leistung – Engagement – Anerkennung: jetzt noch für Mittelstandspreis bewerben!

    Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg zeichnet kleine und mittlere Unternehmen für ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement aus.

    Ausgelobt wird der Lea-Mittelstandspreis von Caritas, Diakonie und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg. Lea steht dabei für Leistung, Engagement und Anerkennung.

    Das gemeinsame Ziel der Veranstalter ist, das Konzept der verantwortungsvollen Unternehmensführung im Sinne der Corporate Social Responsibility zu fördern. Dabei liegt das Augenmerk auf Kooperationen zwischen privatwirtschaftlichen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen. Ganz praktisch geht es beispielsweise um faire Geschäftspraktiken sowie eine verantwortungsvolle und transparente Lieferkette, eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik, Engagement vor Ort sowie für die Umwelt und den Klimaschutz.

    Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Preis endet am 31. März 2020.

    Info:
    www.lea-mittelstandspreis.de

     

     

Jahresabschlussfeier -Innung blickt auf erfolgreiches Jahr zurück.


Tradition und Innovation, beides gemeinsam führt uns zum Erfolg. Wir wollen Traditionen bewahren und innovativ die Zukunft gestalten. Dass dies gelebte Gegenwart der Innung ist, davon konnten sich die Gäste der Jahresabschlussfeier überzeugen. 

Viele Altmeister und Ehrengäste folgten der Einladung von Obermeister Klaus Weinmann, von der Innung Sanitär Heizung Klempner Esslingen-Nürtingen zur Jahresabschlussfeier in das Haus des Handwerks. Traditionell zur Vorweihnachtszeit feiert die Innung dort  ihren Jahresabschluss. Nach einem stimmungsvollen Auftakt durch das Bläserquartett der Gebrüder Koch aus Plattenhardt folgte die Begrüßung der Ehrengäste und Mitglieder durch Klaus Weinmann.

Als Ehrengäste konnte er Dieter Fingerle und Frank Höß von den Stadtwerken Esslingen, Ulrich Zaiser und Werner Störk von der Friedrich-Ebert-Schule Esslingen,  Agnes Drescher, Dörte Meyer und Sabine Heidi von der Kreishandwerkerschaft sowie den Innungsbeauftragten für Öffentlichkeitsarbeit Klaus Keuthen mit Frau Ladislava begrüßen.

Leider konnte Ehrenobermeister Siegfried Wörner wegen eines Unfalls seiner Frau nicht teilnehmen. Seine Grüße übermittelt durch Klaus Weinmann, verbunden mit dem Hinweis „seiner Frau geht’s schon wieder recht, sie schafft schon wieder im Büro“ wurde mit Schmunzeln im Kreis der gestandenen Handwerksmeister aufgenommen.

Der Rückblick auf das Jahr 2012 war ausgesprochen positiv. Das Geschäft läuft auf gleich gutem Niveau wie im Vorjahr, einen Grund zum Jammern gibt es nicht. Wer heute jammert der hat höchstens zu viel Geschäft und zu wenig qualifiziertes Personal.

Rückblickend auf die einzelnen Geschäftsbereiche sind die Erfolgsfaktoren unterschiedlich.

Im Sanitärbereich hat das Thema Legionellen für die zertifizierten Fachbetriebe ein neues Geschäftsfeld geschaffen. Auch der Trend zu barrierefreien Bädern, selbst bei jungen Kunden, liefert wegen des erhöhten Wohnkomforts positive Zuwächse.

Der Heizungssektor wird befeuert vom hohen Energiepreis und dem Trend regenerative Energie zu nutzten. Die Handwerker der Innung werden als kompetente Fachleute  geschätzt.

Flaschner erleben einen vermehrten Trend hin zum Werterhalt der Gebäude. Dämmung mit Metallfassaden und Mineral Wärmedämmstoffen sind speziell nach Pressemeldungen zu Brandproblemen an Fassaden gefragte Lösungen.

Problemfeld des Handwerks allgemein ist der fehlende Nachwuchs. Die Innung offeriert der Jugend zwar einen modernen Ausbildungsberuf, der Trend geht dahin –jeder muss studieren. Vergessen wird, dass der Anlagenmechaniker hervorragende Perspektiven bietet. Meisterbetriebe  der Innung hatten deshalb auch zum Tag des Handwerks im Museum in Beuren unter dem Motto Tradition trifft Innovation um die Jugend geworben. Das Handwerk offeriert eine solide Plattform um erfolgreich in die Zukunft zu starten. Wer eine gute Ausbildung sein eigen nennen kann, fleißig ist und die hohen Qualitätsanforderungen der Kunden erfüllt, dem stehen alle Wege offen.

Erfolgreiche Handwerksbetriebe sind Werbung und Ansporn für die Jugend. Klaus Weinmann war deshalb stolz gleich vier Betrieben zu ihrem Firmenjubiläum gratulieren zu können.

100-jähriges Jubiläum feierte die Firma Haug & Sohn aus Esslingen. Ehrenobermeister Siegfried Wörner hatte bereits im Rahmen eines Jubiläumsfestes die Glückwünsche und Ehrenurkunde der Handwerkskammer überbracht.

 

Obermeister Klaus Weinmann gratuliert Zdravko Sapina und Hans Haug

75-jähriges Firmenjubiläum feierte die Firma Haug Haustechnik GmbH aus Leinfelden-Echterdingen. Hans Haug und Zdravko Sapina  nahmen dazu die Ehrenurkunde der Handwerkskammer aus den Händen von Klaus Weinmann und eine Versteinerung aus dem Urweltsteinbruch in Holzmaden aus den Händen von Albrecht Lohri, stellvertretender Obermeister der SHK Innung  entgegen.

 

 

 

 

 

 

Klaus Weinmann und Albrecht Lohri, überreichten im Rahmen der Feierstunde Rudolf Waizenegger, Geschäftsführer der Ruwa Lufttechnik und seiner Frau Ruth die Ehrenurkunde

25-jährige Firmenjubiläen feierten die Firmen Walter Falk GmbH aus Lenningen  und Ruwa Lufttechnik GmbH aus Unterensingen. Klaus Weinmann und Albrecht Lohri, überreichten im Rahmen der Feierstunde Rudolf Waizenegger, Geschäftsführer der Ruwa Lufttechnik und seiner Frau Ruth die Ehrenurkunde und betonten  „Wir sind sehr stolz auf solche Betriebe“.

 

Verbunden mit dem Dank an seine beiden Stellvertreter, Albrecht Lohri und Frank Kiefer, blickt Obermeister Klaus Weinmann zuversichtlich in die Zukunft.

 

Fotogalerie: Jahresabschlussfeier 2012