• Nacht der Ausbildung in Esslingen

  • Lehrstellen

Lossprechungsfeier der Gesellen am 10 April 2014 in Denkendorf


Lossprechungsfeier am 10.April 2014 in Denkendorf. -Gruppenbild mit Lehrern

166 Auszubildende der Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen, zusammen mit ihren Angehörigen, Meistern und Lehrern, füllten die Festhalle Denkendorf bei der Lossprechungsfeier der jungen Gesellinnen und Gesellen.

Nach einem abwechslungsreichen Programm mit Videobotschaften, Ehrungen und der Darbietung von Sam’s Akrobatik Show aus Ghana wurden die neuen Gesellen, begleitet von dem Song „We Are The Champions“, auf die Bühne gerufen.

Kreishandwerksmeister Karl Boßler dankte in seiner Ansprache zuerst denen, die die Lehrlinge unterstützt haben. Sie dürfen stolz sein, dass sie die Talente gefördert und gefordert haben.

Die Lossprechung ist für Alle ein großer Tag, ein wichtiger Abschnitt mit schweißtreibenden Jahren liegt hinter den Junggesellen.

Mit dem Gesellenbrief in der Hand haben sie nun ein Papier, welches ihnen die Welt eröffnet. Sie gehören nun zu der starken Gemeinschaft, dem Handwerk, der Wirtschaftskraft von nebenan.

Mit dem Zitat von Leonardo da Vinci „Armselig der Schüler, der seinen Meister nicht übertrifft‟ kam er zu dem Höhepunkt des Abends, der Freisprechung mit den Worten: „Ich spreche Sie frei von all Ihren Rechten und Pflichten aus Ihrem Ausbildungsvertrag gegenüber Ihrem Betrieb.“  Willkommen bei den Profis.

In der anschließenden Feierstunde der SHK Innung Esslingen-Nürtingen überreichte Obermeister Albrecht Lohri  jedem Junggesellen seinen Gesellenbrief, gratulierte und wünschte viel Glück auf dem weiteren Lebensweg.

Albrecht Lohri beglückwünschte die Jugendlichen, sich für den Beruf Anlagenmechaniker entschieden zu haben. Sein Dank galt aber auch den Ausbildern in den Betrieben, den Lehrern an den Berufsschulen, den Eltern und allen Wegbegleitern der vergangenen Jahre.

Lossprechungsfeier am 10.April 2014 in Denkendorf. -Steffen und Vater Wolfgang Fuchs

Besonders gewürdigt wurde die Leistung von Steffen Fuchs. Sein Abschluss mit der Note „gut‟ als Jahrgangsbester der SHK Innung, wurde mit einem Preis honoriert. Dieter Fingerle von der SWE freut sich den Preis zu übergeben und gratulierte zu der guten Leistung.

Steffen Fuchs, ausgebildet bei der Firma Julmi als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik im Handlungsfeld Wassertechnik, hat seinen Traumberuf gefunden.

Bereits nach 2 1/2 Jahren konnte er seine Ausbildung abschließen. Nach Realschule und Fachhochschulreife hatte er zuerst eine Lehre als Mediengestalter gestartet, musste aber bald feststellen, dass ihm das Handwerk besser liegt. Vater Wolfgang Fuchs war auf jeden Fall stolz, dass sein Sohn in seine Fußstapfen tritt. Der Familienbetrieb Heizungsbau Fuchs in Neuhausen steuert dieses Jahr auf sein 50 jähriges Jubiläum hin. Da Steffen bereits die Meisterschule begonnen hat dürfte die Familientradition gesichert sein.