• Lehrstellen

  • Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Wir lassen uns von Corona nicht ins Handwerk pfuschen. Das gilt auch für den 10. Tag des Handwerks am 19. September 2020. Dieser gibt erstmals digital mit einem 24-Stunden-Video-Projekt einen Einblick, wie viel-fältig und aktiv das Handwerk ist. Alle Handwerkerinnen und Handwerker sind aufgerufen, Teil dieser großen Gemeinschafts-aktion zu werden. Mit einem kurzen selbstgedrehten Handyvideo sind Sie dabei.

    Über 5 Millionen Handwerker-innen und Handwerker sind aufgefordert, mit einem kurzen Handyvideo Teil dieser großen Gemeinschaftsaktion zu werden. Gefragt sind Videos aus dem Handwerksalltag von etwa 20 bis 60 Sekunden Länge zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bis zum  6. September können diese auf www.handwerk.de/tdh2020 hochgeladen werden.

    Die eingereichten Videos werden zusammen mit einer kurzen Erläuterung zur ausgeübten Tätigkeit am 19. September auf handwerk.de veröffentlicht. Dort können Besucher mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und bekommen die passenden Videos angezeigt. Und je mehr Handwerkerinnen und Handwerker unterschied-lichster Gewerke sich beteiligen, desto eindrucksvoller wird dies.

     

    SHK-Innung ES-NT: Mitgliederversammlung

    Do, 08.10.2020, 19 Uhr, in den Räumen der IKK classic.

Vermieter in der Pflicht: Prüffrist für Trinkwasseranlagen beachten


trinkwasser-check06Mieter müssen sich darauf verlassen können, dass das Trinkwasser in hoher Qualität aus dem Hahn kommt. Dafür ist ab dem Hausanschluss der Vermieter verantwortlich. Für die Trinkwasseranlage gilt daher seit Dezember 2012 gemäß der novellierten Trinkwasserverordnung eine Untersuchungspflicht. Erfolgte damals die erste Prüfung bis zum vorgeschriebenen Zeitpunkt – dem 31. Dezember 2013 – müssen Hausbesitzer nun an eine turnusgemäße Wiederholungsprüfung denken.

Überprüft werden müssen Gebäude mit mehr als drei vermieteten Wohneinheiten. Die Prüfpflicht greift, wenn in solchen Gebäuden Duschen vorhanden sind, und entweder der zentrale Trinkwasserspeicher mehr als 400 Liter Inhalt hat, oder, wenn die längste Leitung zwischen Trinkwasserspeicher und Warmwasserzapfstelle mindestens drei Liter Wasservolumen enthält.

In diesem Fall muss der Hausbesitzer Wasserproben von akkreditierten Experten entnehmen lassen und die Prüfung durch zugelassene Wasserlabore initiieren. Die erste Prüfung nach Inkrafttreten der Verordnung musste bis zum 31. Dezember 2013 erfolgen. Turnusgemäß muss die Prüfung alle drei Jahre wiederholt werden, so dass die Betreiber demnach die nächsten Prüfungen bis zum 31. Dezember 2016 durchführen müssen.

„Wir empfehlen Hausbesitzern daher, bereits frühzeitig einen Prüftermin zu vereinbaren“, so Joachim Butz, Vorsitzender des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg. „Zum Ende der Prüffrist werden freie Termine bei den Laboratorien erfahrungsgemäß knapp.“

Informationen: www.fvshkbw.de, www.eckring.de