• Lehrstellen

  • Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Jetzt mitmachen beim digitalen Tag des Handwerks!

    Wir lassen uns von Corona nicht ins Handwerk pfuschen. Das gilt auch für den 10. Tag des Handwerks am 19. September 2020. Dieser gibt erstmals digital mit einem 24-Stunden-Video-Projekt einen Einblick, wie viel-fältig und aktiv das Handwerk ist. Alle Handwerkerinnen und Handwerker sind aufgerufen, Teil dieser großen Gemeinschafts-aktion zu werden. Mit einem kurzen selbstgedrehten Handyvideo sind Sie dabei.

    Über 5 Millionen Handwerker-innen und Handwerker sind aufgefordert, mit einem kurzen Handyvideo Teil dieser großen Gemeinschaftsaktion zu werden. Gefragt sind Videos aus dem Handwerksalltag von etwa 20 bis 60 Sekunden Länge zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bis zum  6. September können diese auf www.handwerk.de/tdh2020 hochgeladen werden.

    Die eingereichten Videos werden zusammen mit einer kurzen Erläuterung zur ausgeübten Tätigkeit am 19. September auf handwerk.de veröffentlicht. Dort können Besucher mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und bekommen die passenden Videos angezeigt. Und je mehr Handwerkerinnen und Handwerker unterschied-lichster Gewerke sich beteiligen, desto eindrucksvoller wird dies.

     

    SHK-Innung ES-NT: Mitgliederversammlung

    Do, 08.10.2020, 19 Uhr, in den Räumen der IKK classic.

Wirtschaftsstark: Über 53 Milliarden Euro Umsatz in der Haus- und Gebäudetechnik


(Quelle: ifo Institut im Auftrag von Messe Frankfurt / BDH / VDS / VdZ)

(Quelle: ifo Institut im Auftrag von Messe Frankfurt / BDH / VDS / VdZ)

Im Jahr 2015 zeigte sich die deutsche Industrieproduktion von Unternehmen der Haus- und Gebäudetechnik im Bereich Sanitär, Heizung, Lüftung und Klima (SHK) erfolgreich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des ifo-Instituts, die von der Messe Frankfurt, dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V. (BDH), der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und der VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik in Auftrag gegeben wurde.

 

Industrie, Großhandel und Installationsgewerbe erzielten demnach einen konsolidierten Jahresumsatz von 53,4 Milliarden Euro ohne Mehrwertsteuer. Der entsprechende Inlandsumsatz belief sich auf ca. 44 Milliarden Euro. Dieser geht vor allem in das Hochbauvolumen – Öffentlicher Hochbau, Wirtschaftshochbau und Wohnungsbau – ein.

 

2016 wird die deutsche Wirtschaft nach der Gemeinschaftsdiagnose um 1,6 Prozent wachsen. Positive Effekte werden von den privaten Konsumausgaben ausgehen. Gleichzeitig werden laut Prognosen die realen Bauinvestitionen mit 2,6 Prozent stärker steigen als im Vorjahr. Dabei wird die Sanitärwirtschaft von der Nachfrage nach Modernisierungen im Badbereich profitieren können. Für die Heizungswirtschaft dürften die Impulse vor allen im hohen Durchschnittsalter bestehender Anlagen und dem daraus resultierenden Austausch begründet sein.

 

Informationen: www.messefrankfurt.com